Leg dich nicht mit Hippos an! Dutzende Nilpferde greifen Krokodil an – STERN

Sie gehören zu den gefährlichsten Tieren Afrikas. Laut BBC sterben etwa 500 Menschen jährlich durch sie – Flusspferde. Kein Wunder, dass die kräftigen Säugetiere auch diesen Kampf gewinnen.

Ein wilder Kampf in Südafrika: Über 50 Nilpferde umringen ein Krokodil.

Dutzende Flusspferde stampfen und rammen das Reptil.

Es sind mächtige Stöße – ein Nilpferd kann bis zu 4000 Kilogramm wiegen. Ihre scharfen Eckzähne greifen Gegner wirkungsvoll an.

Sie gehören zu den gefährlichsten Tieren Afrikas. Laut BBC sterben etwa 500 Menschen jährlich durch Nilpferde. Im Vergleich dazu kommen nur je 50 Menschen bei einem Angriff durch Tiger und Löwen zu Tode.

Wenn deren Nachwuchs dabei ist, können Flusspferde extrem aggressiv werden.

Sie verteidigen auch ihr Revier – und das Krokodil hat die Grenze offenbar überschritten.

Gegen so einen mächtigen Feind hat das Reptil keine Chance und zieht sich offenbar geschlagen zurück.

Sie gehören zu den gefährlichsten Tieren Afrikas. Laut BBC sterben etwa 500 Menschen jährlich durch sie – Flusspferde. Kein Wunder, dass die kräftigen Säugetiere auch diesen Kampf gewinnen.

Ein wilder Kampf in Südafrika: Über 50 Nilpferde umringen ein Krokodil.

Dutzende Flusspferde stampfen und rammen das Reptil.

Es sind mächtige Stöße – ein Nilpferd kann bis zu 4000 Kilogramm wiegen. Ihre scharfen Eckzähne greifen Gegner wirkungsvoll an.

Sie gehören zu den gefährlichsten Tieren Afrikas. Laut BBC sterben etwa 500 Menschen jährlich durch Nilpferde. Im Vergleich dazu kommen nur je 50 Menschen bei einem Angriff durch Tiger und Löwen zu Tode.

Wenn deren Nachwuchs dabei ist, können Flusspferde extrem aggressiv werden.

Sie verteidigen auch ihr Revier – und das Krokodil hat die Grenze offenbar überschritten.

Gegen so einen mächtigen Feind hat das Reptil keine Chance und zieht sich offenbar geschlagen zurück.

More: 

Leg dich nicht mit Hippos an! Dutzende Nilpferde greifen Krokodil an – STERN

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *