Krokodil verbeißt sich in Gnu, dann naht unerwartet Hilfe – TAG24

Es sieht aus, als hätte das Gnu keine Chance gegen das Krokodil, doch da kommt jemand.

Südafrika – Im Kruger-Nationalpark leben zahlreiche Tiere in freier Wildbahn sodass, sich dort täglich faszinierende Situationen im Tierreich geschehen. Ein Szenario hat sich kürzlich am Ufer eines Flusses abgespielt, wurde per Video festgehalten und geht nun im Internet viral.

Zunächst grast eine Gnu-Herde nahe des Wassers. Eine Antilope wagt sich etwas zu nah ans Gewässer.

Da schnellt ein Krokodil aus dem Nass hervor und verbeißt sich in seine Beute. Während die restliche Herde sich den Kampf aus der Ferne anschaut, aber nicht eingreift, hält das Reptil sein Opfer fest am Hinterlauf und versucht immer wieder die Kuh-Antilope ins Wasser zu ziehen.

Teilweise wird das Ringen um Leben und Tod an Land fortgeführt, schließlich landen Angreifer und Beute wieder im Fluss.

Gerade als man der Meinung sein könnte, dass es für das Gnu keine Rettung mehr gibt, naht unerwartet Hilfe. Von hinten haben sich zwei Flusspferde der Szene genähert. Plötzlich attackiert ein Hippopotamus die Krokodilechse und zwingt sie dazu, die Antilope loszulassen.

Ein wahrer tierischer Freundschaftsdienst in höchster Not. Laut Timeslive soll es sich hier um ein typisches Revierverhalten des Flusspferds handeln, das sein Territorium ungern dem Krokodil preisgeben möchte.

Auch wenn sich das Gnu aus dem Staub machen konnte: Durch die Bisswunden ist der Pflanzenfresser gezeichnet und könnte damit auch an Land zu einer leichten Beute für andere Raubtiere werden.

Es sieht aus, als hätte das Gnu keine Chance gegen das Krokodil, doch da kommt jemand.

Südafrika – Im Kruger-Nationalpark leben zahlreiche Tiere in freier Wildbahn sodass, sich dort täglich faszinierende Situationen im Tierreich geschehen. Ein Szenario hat sich kürzlich am Ufer eines Flusses abgespielt, wurde per Video festgehalten und geht nun im Internet viral.

Zunächst grast eine Gnu-Herde nahe des Wassers. Eine Antilope wagt sich etwas zu nah ans Gewässer.

Da schnellt ein Krokodil aus dem Nass hervor und verbeißt sich in seine Beute. Während die restliche Herde sich den Kampf aus der Ferne anschaut, aber nicht eingreift, hält das Reptil sein Opfer fest am Hinterlauf und versucht immer wieder die Kuh-Antilope ins Wasser zu ziehen.

Teilweise wird das Ringen um Leben und Tod an Land fortgeführt, schließlich landen Angreifer und Beute wieder im Fluss.

Gerade als man der Meinung sein könnte, dass es für das Gnu keine Rettung mehr gibt, naht unerwartet Hilfe. Von hinten haben sich zwei Flusspferde der Szene genähert. Plötzlich attackiert ein Hippopotamus die Krokodilechse und zwingt sie dazu, die Antilope loszulassen.

Ein wahrer tierischer Freundschaftsdienst in höchster Not. Laut Timeslive soll es sich hier um ein typisches Revierverhalten des Flusspferds handeln, das sein Territorium ungern dem Krokodil preisgeben möchte.

Auch wenn sich das Gnu aus dem Staub machen konnte: Durch die Bisswunden ist der Pflanzenfresser gezeichnet und könnte damit auch an Land zu einer leichten Beute für andere Raubtiere werden.

Link: 

Krokodil verbeißt sich in Gnu, dann naht unerwartet Hilfe – TAG24

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *